1.Allgemeines zu Sportbrillen

Warum eine Schutzbrille beim Ballsport ?

Bei den meisten Ballsportarten handelt es sich um Mannschaftssportarten, d.h. der Sportler/in ist nicht nur durch das Sportgerät gefährdet sondern auch durch den Mitspieler sowie Gegner. 10 % aller Augenverletzungen sind auf einen Sportunfall zurückzuführen !

Einzelne Schutzerfordernisse

Generell: Schutz der Augen und der Schläfen vor auftreffenden Bällen. Besonders gefährdet sind ungeschützte Squashspieler, die gravierende Augenverletzungen erleiden können, wenn der kleine und daher fast passgenaue Spielball mit großer Geschwindigkeit auf die Augenhöhle trifft. Bei größeren Bällen bis hin zum Fußball können großflächige Blutergüsse rund ums ungeschützte Auge Folge von Sportverletzungen sein. Der Schläger bei Tennis und Squash stellt neben Bällen auch eine zusätzliche Gefährdung dar.

Insbesondere bei Basket- , Hand- und Fußball können beim Zusammenprall der Spieler massive Augenverletzungen vorkommen: die Hände und Finger, die nach dem Ball greifen treffen auf die Augen und Schläfen des Mitspielers/Gegners. Gehirnerschütterungen beim Zusammenprall der Köpfe / und Körper wirken sich ebenfalls auf das visuelle System aus

Wie ist die Schutzbrille ausgestattet ?

Für Normalsichtige genügt eine Schutzbrille aus bruchsicherem Plastik mit extra gepolsterten Nasenstegen, gutem Seitenschutz für die Schläfen und klarer Verglasung aus unzerbrechlichen Polycharbonat. Auf eine spezielle Tönung bzw. UV-Schutz kann bei Hallensportarten verzichtet werden. Für den Tennisspieler und Fußballer stehen extra Modelle mit Sonnenschutz zur Verfügung.

Die Schutzbrille ist in der Regel ohne Metallteile und mit einem regulierbaren, dehnbaren und breiten Kopfband ausgestattet. Je nach Kopfgröße sind die unterschiedlichen Modelle anzupassen.

Für die Fehlsichtigen sind Schutzbrillen mit optischer Verglasung erhältlich – das Schutzglas sollte je nach Gefährdungspotential aus zu mindest gehärtetem CR 39 oder am besten aus bruchsicherem Polycharbonat bestehen.

Der Kontaktlinsenträger verwendet einfach die normale Schutzbrille.

 

2. Die einzelnen Sportarten

 RADSPORT, RAD MOUNTAINBIKE

Volkssport auf der ganzen Welt

Ob gemütliches Hollandrad, superleichtes Rennrad oder High-Tech Mountainbike – kein Sportgerät und Fortbewegungsmittel ist so beliebt wie das Rad. Die wenigsten wissen: schon ab 10 Km/h fängt das ungeschützte Augen durch den Fahrtwind zu tränen an – mangelnde Sicht und erhöhte Unfallgefahr als mögliche Folge.

Vielseitige Panoramascheiben

Besonders gekennzeichnet sind Radsportbrillen durch die großen (Wind-)Schutzscheiben, durchgängig als Panorama- oder weit seitlich nach hinten reichende Einzelscheiben erhältlich. Aber nicht nur gegen Zug und Wind sollen sie schützen, auch gegen Partikel wie Fliegen, Staubkörner oder Wassertropfen, eben alles was das Auge reizen könnte. Die Sicht bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen optimieren differenzierende Filterfarben der Schutzscheiben: klar bei bedecktem Himmel, gelb bei Regen und Nebel und grau bei Sonnenschein.

Ein Schweißband auf der Stirninnenseite gehört ebenso wie extra Haltebänder und ein Gürteletui für die Wechselscheiben zur Grundausstattung einer ordentlichen Radsportbrille. Selbstverständlich gilt wie bei allen Sportbrillen auch hier: bruchsicherer Kunststoffrahmen, keine exponierten Schrauben oder andere Metallteile und robustes Scheibenmaterial aus unzerbrechlichem Polycharbonat. Der Schutzhelm gehört heute zur Grundausstattung des Radsportlers – daher beim Brillenkauf auf mögliche Druckstellen achten.

Die meisten Radsportbrillen werden optional mit einem Brilleninnenclip geliefert, sodaß auch der Fehlsichtige uneingeschränkt sehen kann.
.. siehe “Adidas Sportbrillen”    oder  “Alpina Sportbrillen

 

Besondere Anforderungen für Mountainbiker

Wer sich viel im Gelände bewegt oder als Downhillfahrer bergab große Sprünge macht, braucht unbedingt einen guten Halt der Brille: Antirutschauflagen am Bügelende und am Nasensteg sind unverzichtbar. Durch die gebückte Körper- und Kopfhaltung braucht die Brille des Mountainbikers eine weit nach oben reichende Scheibe.

 

SPORTLICHE TIPPS     WINTERSPORT

SKIALPIN SNOWBOARD SKILANGLAUF EISSPORT

Massensport ohne Augenschutz

Einer Untersuchung des Deutschen Skiverbandes zu folge benutzen 60 % aller Brillenträger keine Sehhilfe beim Wintersport – aus Angst vor Verlust oder Beschädigung bei Stürzen. Das geht aber buchstäblich ins Auge: rund 40 % aller Skiunfälle basieren auf mangelnde Sehleistung oder ungenügendem Sicht- und Lichtschutz.

 

Licht- und Sichtschutz

Wie kaum eine andere Sportgruppe benötigen Wintersportler einen besonderen Lichtschutz: Durch den hohen Anteil von UV-Strahlung und die gesteigerte Reflexion der Strahlung durch Schnee werden die Augen besonders belastet. Schon nach wenigen Stunden treten bei Meereshöhen ab 1000 Meter Sehstörungen ein, die je nach Strahlungeinfall und Meereshöhe zur sogenannten Schneeblindheit, auch mit bleibenden Schäden, führen. Sich schnell verändernde Wetter- und Sichtverhältnisse erfordern einen speziellen Schutz der empfindlichen Augen vor Blendung, Wind, Nässe und Kälte im alpinen Gelände. Nebel und Schneetreiben vermindern zudem die visuelle Wahrnehmung beispielsweise von Entfernung und Bodenbeschaffenheit.

 

Welche Ausstattung hat eine gute Ski- und Snowboardbrille ?

Die Brille selbst ist aus weichem Kunststoff ( Nylon ) ebenso wie die Scheiben, die beim Sturz sich ohne Bruch verformen können. Doppelscheiben gehören heute zum Standard, denn sie verhindern Beschlagen bei Feuchtigkeit und schellen Temperaturwechseln. Spezielle Farbfilter garantieren bei jedem Wetter und Licht optimale Sicht: Grau-Filter bei Sonnenschein, Orange-Filter bei Sonne und bedecktem Himmel, Gelb-Filter bei Nebel und Schneetreiben.

Reichliche Polsterung an den Rändern sorgen nicht nur für mehr Schutz bei Stürzen und höherem Tragekomfort, sondern sie tragen auch zur besseren Belüftung neben direkten, meist verstellbaren Belüftungsschlitzen bei ( besonders wichtig bei Snowboardern/Freestylern ). Breite und verstellbare Bänder garantieren für einen guten Halt mit und ohne Mütze/Helm.

Für  Fehlsichtige gibt es mehrere Alternativen: Kontaktlinsen unter der Wintersportbrille tragen, größere Skibrillen erlauben die eigene Fassung darunter zu tragen – jedoch Vorsicht: Verletzungsgefahr beim Sturz !

Neuste Lösungen bieten einen Korrektionsclip an, der mit einem Saugnapf an der Innenscheibe befestigt wird oder einzelne optische Linsen, die mittels Ansaugring ebenfalls rechts und links auf der Innenscheibe befestigt wird ( alles für Kurzsichtige ).

 

Für Fussballer und  Eissportler ( Eishockey, Eisläufer ) empfehlen wir die Schutzbrillen aus dem Ballsportbereich, mit und ohne Sonnenschutz

 

SONSTIGE SPORTARTEN

Wegen der Vielzahl der nachfolgenden Sportarten kann nur in Stichpunkten eingegangen werden um nicht die Übersicht zu verlieren. Bitte bei weitergehenden Fragen mit uns Kontakt aufnehmen.

ANGELN FISCHEN

Die Schutzbrille für den Angler und Fischer verfügt im Gegensatz zu anderen Sportbrillen über einen Polarisationsfilter. Hiermit können neben der direkten Sonnenstrahlen auch die von der Wasseroberfläche reflektierten Strahlen absorbiert werden. Spezielle Brillen verfügen über eine regulierbaren Polarisationsfilter. Seitenschutz und Sonnendach sind wünschenswert. Hilfreich bei Brillenfassungen: Aufklappbare Sonnenschutzclips.

 

BERGSPORT( Wandern, Bergsteigen, Gletschersteigen, Eisklettern, Freeclimbing )

Der Bergsportler insbesondere der Höhenstrahlung ausgesetzt – Schnee und Gletscher sorgen zudem für erhöhte Reflexionen daher ist 100 % UVA UVB Schutz bis 400 nm unverzichtbar. Um die Trittsicherheit zu gewährleisten sind gut kontraststeigernde Filter ( braun, grün G 15 ) notwendig. Eine Belüftung der Sonnenschutzbrille verhindert beschlagen und ein Halteband sichert vor Verlust bei schwierigen Kraxeltouren.

 

FLUGSPORT ( Fliegen, Segeln, Drachenfliegen, Paragliden, Fallschirmspringen )

Ob im Fluggerät oder im freien Fall erfordert der Luftsport optimale Rundumsicht in dreidimensionaler Umgebung. Sogenannte Pilotenbrillen mit grün/G 15 Filter genügen meist den Anforderungen im Flugzeug. Außerhalb muß die Schutzbrille zudem zugfrei sein, dass heißt die Augen vor dem Tränen schützen. Eine sichere Befestigung am Helm durch ein Halteband ein unbedingtes Muß.

 

KAMPFSPORT ( Boxen, Judo u.a., Fechten, Ringen )

Soweit es die Wettkampfbedingungen zulassen, können Schutzbrillen wie bei den Ballsportarten getragen werden. Sie bieten neben den Augen auch einen sicheren Schutz der Schläfenregion. zur Seite Ballsportbrillen

 

MOTORSPORT ( Motorrad, Motocross, Automobilsport )

Gute Abdichtung gegen den Fahrtwind und sicherer Halt durch ein Band gilt für alle Motorradbrillen. Im Gelände sind zusätzlich Abrissscheiben erforderlich, die beim Verschmutzen der Brille während der Fahrt abgezogen werden können ( für klare Sicht ) ohne anhalten zu müssen. Der Cabriofahrer verwendet wie der Motorradfahrer ohne Vollvisier eine übliche Motorradbrille. Im Auto und unter dem Vollvisier können normale Sonnenbrillen getragen werden – empfohlen werden welche aus Kunststoff um bei Unfällen das Verletzungsrisiko gering zu halten.

 

INDIEN ( Fitness, Speed, Aggressive, Skateboard, Hockey )

Sehr leichte und gut belüftete Sonnen- und Schutzbrillen sind bei diesen schweisstreibenden Sportarten gefragt. Spezielle Antirutschauflagen an der Nasenauflage und an den Bügelenden gewährleisten einen hohen Tragekomfort. Bei Sprüngen empfiehlt sich auch noch ein zusätzliches Halteband zur Sicherung am Helm. Bei Hockeyspielern ohne Heimleiter ist eine Ballsportschutzbrille erforderlich.

 

SCHIEßSPORT ( Pistole, Gewehr, Biathlon, Luftgewehr, Bogen, Tontauben, Jagen ).
Siehe Schießbrillen

WEITERE SPORTARTEN ( Reiten, Golf, Triathlon, Leichtathletik, Joggen, Fitness )

Reiten: guter Halt, schmutz und staubabweisend. Golf: Spezialfilter Robe für Panoramabrillen. Fussball / A. Football: Schutzbrille Ballsport empfehlenswert ( Augen- und Schläfenschutz ). Triathlon: Schwimmbrille mit gutem Sonnenschutz, Panoramaradsportbrille mit Wechselscheiben, leichte und gut belüftete Sonnenbrille zum Laufen.

Leichtathletik: Laufdisziplinen: leichte und gut belüftete Sonnenbrillen. Sprungdisziplinen: guter Halt. Wurfdisziplinen: gute Kontraststeigerung. Joggen: siehe Leichtathletik/Laufdisziplinen. Fitness: nur bei Outdoor: normale Sonnenbrille.

 

Tipps für den Sportbrillenkauf

Auf dieser Seite finden sie Informationen und Anregungen, die Ihnen helfen, die richtige Brille für Ihren Sport zu finden

logo klein2 pur200
Brillen & Kontaktlinsen

Ihr Partner für gutes Sehen

Sehberatung - Sehtest

Große Auswahl - Faire Preise

Blickpunkt Optik oHG
Am Gangsteig 5
85551 Kirchheim

Tel. 089 - 9039448

Öffnungszeiten
Mo. - Fr.  8.30 - 19.00 Uhr
Sa. 9.00 - 13.00 Uhr

Gut sehen-

mehr vom Leben!